Akne:

Pickel, Pusteln, Krusten, eine gerötete Haut – der Betroffene fühlt sich nicht wohl in seiner Haut. Das äussere Erscheinungsbild beeinflusst das Selbstbewußtsein.

Das muss nicht sein! Es gibt heute effektive Therapien, die Akne gut in den Griff zu bekommen

70-90 % aller Jugendlichen weisen Akneläsionen wie Papeln und Eiterpusteln auf und bei ungefähr 10 % persistiert die Erkrankung über das 25. Lebensjahr hinaus.

Aknemythen:

- Akne ist nicht ansteckend
- das Essen von Süßigkeiten verursacht keine Akne
- Akne kommt nicht durch mangelnde Hygiene

Ursachen:

Follikel – Hyperkeratose: Verdickung der Haut an den Haarfollikeln
Talgdrüsenhyperplasie: vermehrte Produktion von Talg
mikrobielle Hyperkolonisation: vermehrte Ansammlung von Bakterien

Entzündungsreaktion: Anhäufung von Entzündungszellen in dem befallenen Bereich

erhöhte Androgenproduktion im Rahmen der Pubertät

Therapie:

Die Therapie der Akne ruht auf 4 möglichen Grundpfeilen:

- äusserliche Behandlung
- innerliche Behandlung mit Antibiotika
- Hormontherapie (Kontrazeption)
- Isotretinoinbehandlung

Welche Therapie für Sie die richtige ist wird mit Ihnen zusammen in der Praxis erarbeitet.

Merke:

Wenn die Akneherde Narben hinterlassen, sollte keine Zeit verloren werden mit einer effektiven Therapie zu beginnen.


 



















Bitte klicken Sie auf die Bilder


Bitte klicken Sie auf die Bilder